Freizeit & Umgebung Thüringen Vogtland

Aktivitäten für Ihren Urlaub in Thüringen

Thüringen, Großebersdorf und seine Umgebung - das ist Kultur und Natur, sind alte Städte und romantische Burgen, Schlösser und Parks, Fachwerk, Klosterruinen, das ist grüne Landschaft, sind rauschende Wälder, einsame Wege, weite Täler, murmelnde Quellen, Märkte, Brunnen, runde Kuchenbleche, Bratwurst, Klöße und Maibaumsetzen.

Gemeinde Harth-Pöllnitz

Zwischen dem Höhenzug der Harth im Osten, dem Pöllnitztal im Westen, den Waldgebieten Birkert und Eichert im Norden bis hin zum Flusslauf der Auma im Süden verteilen sich die 16 Orte der Gemeinde Harth-Pöllnitz in einer abwechslungsreichen Landschaft.

Großebersdorf

Eingebettet zwischen den sanften Hügeln der ausgedehnten Waldgebiete des Birkert und des Eichert findet man Großebersdorf an der Bundesstraße 2 Gera - Schleiz. Beim Wandern, Radfahren oder Reiten kann man einen interessanten und erholsamen Urlaub verbringen. Seit 1995 gehört Großebersdorf zur Gemeinde Harth-Pöllnitz.

Die Geschichte unserer Region: Thüringer Vogtland Ein kleiner Teil von Thüringen, dem grünen Herzen Deutschlands, gehört zum Vogtland. Ortsnamen mit den Endungen "-grün", "-reuth" und "-dorf" belegen den germanischen Ursprung. Im zwölften Jahrhundert setzte Kaiser Friedrich I. Barbarossa die ersten Vögte als Verwalter seiner östlichen großen Reichswaldgebiete ein. Sie hatten ihren Stammsitz auf der Osterburg in Weida. Die Stadt Weida wird deshalb auch als "Wiege des Vogtlandes" bezeichnet. Ab 1209 nannten sich die Verwalter Vögte von Weida und ab 1244 Vögte von Weida, Gera und Plauen. Der Landbesitz dieser Vögte erstreckte sich im Thüringer Teil von Schmölln bis Lobenstein. Durch ihre Tätigkeit als Landrichter im Oster-, Pleiße- und Egerland waren sie aber auch in Altenburg, Jena und Zeitz (Sachsen-Anhalt) sehr einflussreich. Später zerfiel das Vogtland unter den Ansprüchen mächtigerer Nachbarn.
Die Geschichte unserer Region: Thüringer Vogtland Ein kleiner Teil von Thüringen, dem grünen Herzen Deutschlands, gehört zum Vogtland. Ortsnamen mit den Endungen "-grün", "-reuth" und "-dorf" belegen den germanischen Ursprung. Im zwölften Jahrhundert setzte Kaiser Friedrich I. Barbarossa die ersten Vögte als Verwalter seiner östlichen großen Reichswaldgebiete ein. Sie hatten ihren Stammsitz auf der Osterburg in Weida. Die Stadt Weida wird deshalb auch als "Wiege des Vogtlandes" bezeichnet. Ab 1209 nannten sich die Verwalter Vögte von Weida und ab 1244 Vögte von Weida, Gera und Plauen. Der Landbesitz dieser Vögte erstreckte sich im Thüringer Teil von Schmölln bis Lobenstein. Durch ihre Tätigkeit als Landrichter im Oster-, Pleiße- und Egerland waren sie aber auch in Altenburg, Jena und Zeitz (Sachsen-Anhalt) sehr einflussreich. Später zerfiel das Vogtland unter den Ansprüchen mächtigerer Nachbarn.

Weitere Informationen zur Umgebung

 

Adler Golf-& Tagungshotel
Großebersdorf 22· 07570 Harth-Pöllnitz / Großebersdorf

(0)366 07/50-00 70        ✉ info@logis-adler.de


 

Impressum      Datenschutz

 

Bewertungen für "Adler Golf & Tagungshotel" in Gera (Thüringen)

Hotels powered by HRS